Dreieckige Monster oder himmlische Süßigkeiten

Eine Frage des guten Geschmacks!

Ein abwechslungsreiches Angebot an Pausensnacks wurde den Schülerinnen und Schülern in der großen Pause am Standort Kerken präsentiert. Verantwortlich dafür waren die beiden Klassen des 7. Jahrgangs von Frau Michel und Herrn Senzek, die sich im Fach Arbeitslehre/Wirtschaft in Theorie und Praxis mit dem Thema Werbung und Produktentwicklung auseinandersetzten. Es galt, sich mit der Wirkung von Werbung bekannt zu machen und zu lernen, welche Verkaufsstrategien viele Supermärkte anwenden, um den Kunden möglichst lange im Laden zu halten und ihn zum Kauf zu animieren. Die Kinder lernten die einzelnen Posten für eine Preiskalkulation kennen und erwarben Kenntnis über verschiedene Marktformen.

Um die Theorie möglichst handlungsorientiert umzusetzen, planten die Klassenlehrer ein Verkaufsduell der beiden Klassen. Aufgabe war es, ein kundenorientiertes Produkt zu entwickeln, dass in der Pause verkauft werden sollte. Die weitere Organisation wurde in Hände der Kinder gelegt. Überlegungen wurden angestellt, was den Mitschülern gefallen könnte und womit man möglichst großen Gewinn erzielen könnte.

In der Klasse 7e fiel die Wahl auf Sandwichtoasts („Dreieckige Monster“) und einen Smoothie („The Smooth“) aus Kiwi, Bananen und Orangensaft. Die Parallelklasse der 7f entschied sich für eine gemischte Süßigkeitentüte („Heavenly Sweets“) und einen Oreo-Shake mit Vanilleeis und Sahne. Nun konnte die Werbetrommel gerührt werden und es wurden etliche Plakate und Flyer erstellt. Zusätzlich wurden die Mitschüler aus den anderen Klassen mit Durchsagen und Aktionen in der Pause an den bevorstehenden Verkauf erinnert. Die Planungen wurden mit dem Einkauf der benötigten Zutaten und der Aufgabenverteilung bei Produktion und Verkauf abgeschlossen.

Am Verkaufstag war allen Beteiligten eine gewisse Nervosität anzumerken. Spätestens mit dem Aufbau der Verkaufsfläche wurde beiden Klassen bewusst, dass es jeden Moment mit dem Verkauf losgehen musste. Es herrschte großer Andrang und die Nachfrage nach den Snacks war enorm. Süßigkeiten, Sandwiches und Drinks kamen sehr gut bei den Käufern an und die Klassen blickten in ausschließlich zufriedene Kundengesichter.

Der Kassensturz wurde abschließend von Frau Michel und Herrn Senzek übernommen und den Kindern mitgeteilt. Mit einem äußerst knappen Vorsprung gewann die Klasse 7f das Verkaufsduell und konnte sich als Sieger feiern lassen.

Einen regelmäßigen Verkauf von Süßigkeiten soll es aber nicht geben. Denn auch wenn klar ist, dass dieses Produkt in Sachen Zielgruppenorientierung gut funktioniert hat, unter gutem Pausenessen, stellen sich alle Beteiligten etwas anderes vor.

Frau Michel und Herr Senzek