Abiturienten bei der POL&IS Simulation

Vom 6.-8.11.2017 hat die Fachschaft Sozialwissenschaft unter Leitung von Herrn  Stratmann für unsere  Abiturienten das Arbeitsseminar „POL&IS Simulation“ in Winterberg/ Hochsauerlandkreis organisiert. Das Seminar zielt darauf ab, zu erkennen unter welchen Bedingungen politische Entscheidungen entstehen und wie entstehende Konflikte frühzeitig gelöst werden können.

Bei der dreitägigen interaktiven, runden- und rollgebundenen Simulation übernahmen die jungen Menschen die Rollen und Positionen der Staatschefs sowie der Wirtschafts- und Umweltminister von Europa, Afrika, Asien, Nord-, Zentral- und Südamerika, Russland sowie Ozeanien.

Ergänzt wurden diese Rollen durch Vertreter der Weltbank, der NGOs Greenpeace und Amnesty International sowie Vertretern der Weltpresse, die stets über die globalen Geschehnisse aktuell berichtete. Auch fanden regelmäßige Sitzungen der UN Generalversammlung statt, in denen die Akteure die Prozesse und Entscheidungen nicht nur nachvollziehen konnten, sondern diese selbst durch ihre eigenen Vorträge und ihr Handeln aktiv lenkten. In den jeweiligen Spielrunden bekamen die Teilnehmer immer wieder neue Herausforderungen aus den Bereichen Armut, Hunger, Klimawandel, Bevölkerungsentwicklung, Organisierte Kriminalität oder den aktuellen Terroranschlägen mit den jeweils eintretenden Folgen zu spüren, sodass diese globale Lösungen erzwangen.

Die jungen Erwachsenen nahmen die POL&IS Simulation, trotz der Komplexität des Themas, äußerst positiv auf, denn sie konnten selbst erleben, dass man auch an außerschulischen Lernorten auf spielerische Art und Weise eine Menge, nicht nur an Fachwissen, sondern auch an Verständnis realer Entscheidungsfindungen, lernen kann. Da es sich bei der Simulation um eine Veranstaltung handelt, die unter der Schirmherrschaft der Bundesministerien für Bildung sowie Verteidigung steht und in einem Ausbildungsstützpunkt der Bundeswehr stattfindet, waren die Kosten für unsere Schülerschaft minimal.