Paris im Frühling

Am 12. März 2014 war es wieder soweit: 31 Schülerinnen und Schüler der Französischkurse des 12. Jahrgangs starteten in aller Frühe zu einer dreitägigen Exkursion in die französische Hauptstadt. Auf der Busfahrt stimmten mehrere Referate die Gruppe auf die zu erwartenden Sehenswürdigkeiten ein.

In Paris angekommen führten die beiden begleitenden Lehrkräfte, Frau Arens und Frau Rausch, die Gruppe zunächst den Montmartre hinauf zur Basilika Sacré-Cœur, deren Anblick bei strahlendem Sonnenschein die Schülerinnen und Schüler begeisterte. Es folgten einige Stunden zur freien Verfügung, bevor sich alle abends am Triumphbogen einfanden. Gemeinsam ging es hinauf auf die Aussichtsplattform, die einen weiteren atemberaubenden Blick auf die nun bereits erleuchtete Stadt bot, gekrönt vom pünktlich zur vollen Stunde glitzernd blinkenden Eiffelturm. Feste Programmpunkte am zweiten Tag bildeten eine Stadtrundfahrt am Vormittag und eine Lichterfahrt auf der Seine am Abend. Der Nachmittag wurde individuell beispielsweise zum Besuch des Louvre, des Eiffelturms, des Hallen-Viertels oder der Kathedrale Notre-Dame genutzt. Am dritten Tag fuhren interessierte Schülerinnen und Schüler nach Versailles, um das Schloss des Sonnenkönigs zu erkunden, und dies übrigens zum völligen Nulltarif: aufgrund der erheblichen Smog-Belastung konnten nicht nur die innerstädtischen öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch die Vorortzüge an diesem Tag kostenfrei genutzt werden. Etwas erschöpft, aber rundum zufrieden trat die Gruppe am frühen Nachmittag die Heimreise an, im Gepäck eines jeden mindestens ein kleiner Eiffelturm, viele Fotos sowie Erinnerungen an spannende Situationen, in denen sich die Sprachkenntnisse bewähren mussten.

C'est comment, la vie en France?

Diese Frage stellten sich im Rahmen des 14. Sprachaustausches 25 Schülerinnen und Schüler der WP- Französischkurse der Jahrgänge 7, 8, 9 und 10. Mit etwas Aufregung gemischt reisten sie mit ihren Lehrerinnen Frau Dettmar und Frau Goßen zum Gegenbesuch ihrer französischen Briefpartner am „Collège Jean Monnet“ nach Caudry. Sonniges, frühlingshaftes Wetter begleitete die Gruppe bis zum Ende des Aufenthalts, der wieder von dem dortigen Deutschlehrer Monsieur Kwiatkowski organisiert worden war. Höhepunkte des diesjährigen Programms waren eine Besichtigung der Altstadt von Lille und eine Tagesfahrt nach Paris. Die moderne Architektur des Centre Pompidou und der Halles stellte einen interessanten Kontrast zum mittelalterlichen Paris mit der Kathedrale von Notre-Dame und dem Louvre dar.

"France Mobil" zu Gast bei uns

Am Donnerstag, 27. November 2013 wehte ein Hauch von Frankreich durch die Hülser Gesamtschule, denn das „France mobil“ machte Station. Hinter dem Begriff „France mobil“ verbirgt sich eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung, die das Ziel verfolgt, den Schülern mit modernem und ansprechendem Material ein dynamisches und aktuelles Bild Frankreichs und der französischen Sprache zu vermitteln.

Gäste aus Australien

Am 15. Oktober 2013 war an unserer Schule ein australischer Aborigines-Chor aus der Stadt Perth zu Gast. Auf Vermittlung von Frau Kleinmanns und Herrn Hammans von der Singschule in Kerken-Aldekerk verbrachten 17 Jugendliche im Alter von 13-16 und 6 Erwachsene einen Tag bei uns. Die Gäste wurden mit großer Freude aufgenommen. Sie besuchten den Englisch- und Musikunterricht in unterschiedlichen Jahrgangsstufen und wurden mit allerlei Fragen konfrontiert wie z.B. „Have you ever been in Germany before?“; „What kind of music do your pratice“? „Do you like football?“. Die jungen Australier gaben bereitwillig Auskunft zu ihrem Alltag in Perth und waren ihrerseits sehr interessiert am Leben in Deutschland. Schließlich wurden E-Mail-Adressen ausgetauscht, um – über Kontinente hinweg – in Kontakt zu bleiben.

Französisch mal anders!

An unserer Schule gibt es eine langjährige und jedes Jahr aufs Neue mit großer Vorfreude erwartete Tradition: im 12. Jahrgang fahren die Teilnehmer der Französisch-Kurse für drei Tage nach Paris.

Auch im Schuljahr 2012/13 ging es im Dezember auf Entdeckungsreise in die französische Hauptstadt, die in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlte. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die schönsten Orte der französischen Metropole, begeisterten die Schülerinnen und Schüler, z.B. der berühmte Arc de Triomphe, die Kathedrale Notre-Dame auf der Ile de la Cité, Sacré-Coeur im Künstlerviertel Montmartre, die Prachtstraße Champs-Elysées und natürlich der Eiffelturm. Auch das wichtigste Museum der Stadt, das Musée du Louvre, die Lichterfahrt auf der Seine und die prunkvolle Schlossanlage Versailles in der Umgebung von Paris zogen die Besucher in ihren Bann.