"France Mobil" zu Gast bei uns

Am Donnerstag, 27. November 2013 wehte ein Hauch von Frankreich durch die Hülser Gesamtschule, denn das „France mobil“ machte Station. Hinter dem Begriff „France mobil“ verbirgt sich eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung, die das Ziel verfolgt, den Schülern mit modernem und ansprechendem Material ein dynamisches und aktuelles Bild Frankreichs und der französischen Sprache zu vermitteln.

Stilecht mit einem Renault Kangoo kam die Französin Madame Gallienne vorgefahren und brachte die französischen Sprache und Kultur auf ganz besondere Weise in die Klassenzimmer. „Tu t’appelles comment?“, so lautete die erste Frage der Französin an die Fünftklässler, die noch keine Vorkenntnisse der französischen Sprache hatten. Die Kinder lernten allerlei Wissenswertes über Frankreich – und das ausschließlich in französischer Sprache. Über Bilder, Mimik und Gestik ließ sich rasch, die jeweilige Bedeutung erkennen und so lernten die Kinder auf spielerische Art und Weise Redewendungen in der fremden Sprache.

Auch Schülerinnen und Schüler des 6., 8. und 11. Jahrgangs hatten Gelegenheit, eine besondere Französischstunde zu erleben. Dabei verstand es Madame Gallienne besonders gut, sich auf das jeweilige Sprachniveau der Schülerinnen und Schüler einzulassen.

So sollten die Achtklässler über ihre Hobbys sprechen und in einem Wettbewerb möglichst viele Bildpaare finden (z.B. die Fußballwappen von Paris Saint-Germain und Bayern München).

Alle waren begeistert von dem überaus attraktiven Angebot. So wundert es nicht, dass Frau Dettmar und Frau Penning-Will, die beiden Organisatorinnen des Französischtages, am Ende der Veranstaltung allenthalben die Frage hörten „Wann kommt das France mobil wieder zu uns?“